Ein Tag auf See

Der Seetag begann für uns bereits sehr früh in der Nacht, denn gegen 4 Uhr wurden wir beide fast zeitgleich wach. Anscheinend hatte das Schiff zu diesem Zeitpunkt das offene Meer erreicht, denn plötzlich war der Seegang zu spüren. Nicht besonders stark, aber dennoch ungewohnt. Trotzdem konnten die Augen noch für eine Weile geschlossen werden…
Wir hatten uns dafür entschieden, relativ früh zum Frühstück zu gehen, da wir für 9.00 Uhr eine Küchenbesichtigung gebucht hatten. Unser Vorteil dadurch: Die Langschläfer lagen alle noch in ihren Kabinen, sodass in den Restaurants noch eine große Auswahl an freien Tischen zur Verfügung stand. Also schnell einen Fensterplatz gesichert, um beim Frühstücken auch ein bisschen aufs Meer hinausschauen zu können.

image

Gut gestärkt – das Frühstück war wirklich sehr gut – ging es dann zum Treffpunkt für die Küchenbesichtigung. Nach dem Anlegen der obligatorischen Schutzkleidung ging es auch schon los. Vom Leiter des Restaurants Rossini, einem bekannten Sterne-Koch, wurden wir durch die verschiedenen Küchen des Schiffes und die Proviantbereiche geführt und haben dabei allerlei Interssantes erfahren. Trotz des offiziellen Fotografierverbotes durften wir einige Aufnahmen machen. In unserem ausführlichen Reisebericht nach Ende der Reise werden davon sicherlich einige Fotos zu sehen sein.
Die Führung endete mit einem Glas Sekt und einigen netten Snacks. Fazit: absolut empfehlenswert und ihren Preis wert!

image

Urlaub heißt entspannen! Deswegen haben wir uns mittags zwei Liegen auf dem Pooldeck gesichert und ein bisschen gefaulenzt. Gehört zu einem Urlaub doch einfach dazu, oder? Von den niedrigen einstelligen Temperaturen und dem bewölkten Himmel haben wir uns natürlich nicht abhalten lassen. Aber da waren wir auch nicht alleine.

image

Den Nachmittag haben wir an verschiedenen Orten auf dem Schiff verbracht. Irgendwo gibt es immer wieder etwas zu entdecken bzw. einen Platz zum Verweilen.
Das Abendessen haben wir im Biergarten (der ist indoor) des Brauhauses eingenommen. Zu einem Radler mit dem an Bord gebrauten Bier gab es ein leckeres Kalbsgulasch. Leeeecker!!!

image

image

image

Gut gestärkt haben wir uns Plätze im Atrium des Schiffes gesichert, um das Abendprogramm zu genießen. Zuerst haben sich die 6 Sänger der Entertainment-Crew einzeln präsentiert und jeweils einen Song performt, danach hat der Entertainment-Manager des Schiffs seine tägliche Show gehabt. Heute unter anderem mit einem Gespräch mit dem Kapitän der AIDAsol. Insgesamt knappe zwei Stunden nette Unterhaltung.
Einen Cocktail und viele Fotos später neigt sich der erste volle Tag an Bord dem Ende entgegen. Morgen früh macht unsere AIDA in Bergen fest und wir können erstmals norwegischen Boden betreten. Leider soll das Wetter weiterhin schlecht bleiben, aber davon lassen wir uns den Urlaubsspaß nicht verderben.ˆ

Kategorie(n): AIDA 2015 live

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*