New York City 2008 – Reisebericht Teil 4

Der Morgen des 4. Dezembers fing wieder mit einem frühen Frühstück um halb 7 an. Dann machten wir uns auf an die Südspitze Manhattans… zum „Ground Zero“. Dort gibt es bis auf eine große Baustelle nicht viel zu sehen. Wobei man sich sehr schwer vorstellen kann, dass auf diesem doch recht kleinen freien Platz mal 2 riesige Türme standen. Nach einer Fast-Umrundung der Baustelle fanden wir dann auch den Weg durch den „Battery Park“ zur „Staten Island Ferry“. Mit genau der sind wir dann einmal hin und einmal wieder zurück gefahren. Der Spaß ist kostenlos und man hat einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue und die Skyline von Manhattan.

Als wir wieder zurück in Manhattan waren, ging es am Ufer weiter Richtung „Brooklyn Bridge“. Zum Glück konnte man die Brücke nicht verfehlen. Dann standen wir endlich genau davor, nur wo hatte sich der Aufgang für Fußgänger versteckt!?!?!? Die New Yorker sind ja sehr hilfsbereit und so haben wir den Weg irgendwann auch gefunden. Es ist eine tolle Brücke und der Spaziergang einmal komplett rüber hat sich gelohnt! Auf der anderen Seite haben wir einen Diner gefunden und haben ein Mittagsmahl zu uns genommen… unter anderem natürlich Burger.

Zurück wollten wir dann doch nicht laufen und haben uns auf den Weg zu einer Subwaystation gemacht. Die haben wir dann auch erst gefunden, nachdem uns wieder mal freundlich geholfen wurde.

Für den Nachmittag hatten wir uns schon von Deutschland aus Karten für die „The Radio City Christmas Spectacular“ – Show gebucht. Dort angekommen sind wir von Menschenmassen in Empfang genommen worden. Also Karten geholt und ab in die Warteschlange. Es ging recht zügig voran, es folgte ein kleiner Sicherheitscheck (was ist in den Rucksäcken?) und dann standen wir in einer echt toll aussehenden Eingangshalle… mit hunderten von anderen Menschen! Die Show war toll, echt lohnenswert!

Und danach ging es dann endlich zum „Christmas Tree“ vorm „Rockefeller Center“. Super Anblick! Das war schon schön, da zu stehen…. Wobei man sich die Eislaufbahn viel größer vorstellt als sie wirklich ist.

Tja und da wir schon mal da waren, sind wir noch mal rauf aufs „Empire State Building“. Da es ja schon finster war und das Wetter ziemlich kalt und leider auch etwas nass war, hatten wir wieder kaum Leute in der Schlange vor uns. Der Ausblick war wieder gigantisch, nur sehr kalt! Als wir irgendwann dann wieder im Hotel ankamen, fielen wir geschafft ins Bett!







…weiter mit Teil 5…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*