New York City 2008 – Reisebericht Teil 3

Der Morgen des 3. Dezember fing früh an…..
Um halb 7 trafen wir uns zum Frühstück. Das Frühstück war nichts Weltbewegendes aber durchaus okay. Es gab Donuts (leider nicht immer tagesfrisch), Bagles, Toast, Butter, Marmelade, Kaffee, Kakao und Saft. Der große eingeschaltete TV-Flatscreen an der Wand durfte natürlich nicht fehlen.
Gestärkt ging es dann Richtung Subway. Die Linie E sollte uns mitten nach Manhattan führen. Vorher gab es noch für jeden eine Subway-Wochenkarte und schon konnte das Abenteuer beginnen. Die Subwaystationen sind größtenteils schmuddelig und dreckig, aber es gab keine „Penner“ oder Ähnliches und es gab eigentlich immer ein reges Hin und Her. Die Subwaybahnen sind wahnsinnig lang, unterschiedlich modern und mit wenig Sitzplätzen ausgestattet.

Als wir wieder ans Tageslicht kamen, konnten wir nicht anders als uns wie Touristen aufzuführen. Die Köpfe gingen schlagartig nach oben und man hörte nur noch ein „ooh“ oder „aah“. Wir waren an der „5th Avenue“ wieder an die Oberfläche gelangt. Und es war Wahnsinn!!!!!

Nach erster Orientierung ging es dann Richtung „Empire State Building“. Dort angelangt waren wir froh, so früh losgezogen zu sein. Es gab so gut wie keine Schlange und wir konnten das erste Mal unseren „New York Pass“ einsetzen. Und weil es so schön ist, mussten wir hier natürlich durch eine Sicherheitskontrolle. Danach besuchten wir als erstes den „Skyride“. Diese Show ist nicht wirklich empfehlenswert! Danach gings weiter zum „Observation Deck“. Mit den Fahrstühlen ging es ruckzuck nach oben und uns bot sich eine gigantische Aussicht! Viele Fotos später ging es wieder runter und in Richtung „Grand Central Terminal“. Von außen sehr unscheinbar und eingequetscht in die Umgebung. Innen begegnete uns dann eine große Halle…toll. Es gab eine Lichtshow bei der unterschiedlichste Motive an die Wände projiziert wurden. Eine Etage tiefer begutachteten wir die „Fressmeile“. Verhungern kann man hier nicht!

Eigentlich wollten wir uns an dem Abend ja das „Christmas Tree Lightning“ vorm „Rockefeller Center“ ansehen. Aber nachdem wir am frühen Nachmittag die vielen Absperrungen und die Menschenmassen gesehen haben, haben wir uns dagegen entschieden. Nach dem Motto „Morgen steht der Baum auch noch“.

Also entschieden wir uns für den Weg über die „5th Avenue“ zum „Apple Store“. Bevor wir allerdings dort ankamen, kamen wir unverhofft am „Disney Store“ und am „Trump Tower“ vorbei. Am „Disney Store“ konnten wir natürlich nicht einfach vorbei gehen… Irre, was es dort alles zu kaufen gibt! Und da wir den „Trump Tower“ nun schon einmal entdeckt hatten, wurde er nicht nur von außen sondern auch von innen bestaunt.
Nach einer Kaffeepause ging es dann weiter zum „Apple Store“. Sehr voll, sehr viel Personal und sehr viele Geräte zur freien Benutzung. Bevor wir in Kauflaune geraten konnten, haben wir lieber nebenan den berühmten Spielzeugladen „FAO Schwarz“ unsicher gemacht. Toll dieser Laden. Ich kam auch nicht mit leeren Händen wieder raus…..

Und da wir schon mal in der Ecke waren, sind wir gleich mal in den „Central Park“ gegangen. Ja er hat was!! Er ist riesig, schön und in ihm hausen etliche zahme Eichhörnchen. Und kaum standen wir an einem Übersichtsplan vom Park, da kam auch schon eine ältere Dame auf uns zu und fragte ob sie uns helfen könnte. So machten wir also unsere erste Erfahrung mit der Hilfsbereitschaft der New Yorker. Da die Dämmerung ja doch schneller kam als uns lieb war, mussten wir uns dann doch mal auf den Weg raus aus dem Park machen.

Nun machten wir uns (mit merklich platten Füßen) auf in Richtung „Times Square“. Irre diese ganzen Lichtreklamen und was es da auch noch für tolle Läden gibt. Z.B. gibt es von den „M&M’s“ alles….Tassen, Klamotten etc.. Und es gibt sie tatsächlich in allen Farben zum Abfüllen.

…weiter im Teil 4…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*