Ludwigs Abenteuer – Folge 18

Nach meiner Ankunft in Düsseldorf bei Yvonne und Elvis Vampiro bin ich nicht nur von den beiden, sondern auch ganz herzlich von Lizzy, dem neuseeländischen Schäfchen, begrüßt worden.

Danach bin ich dann direkt mal vor eine schwierige Entscheidung gestellt worden: während meines Besuches nur vegetarisch futtern, oder aber bei den anderen Mitbewohnern des Hauses – den Frettchen – mitfuttern. Ich habe mich quasi für eine Mischlösung entschieden und das dann von Tag zu Tag variiert.

Da der erste Abend schnell vorbeiging, haben unsere Kennenlerngespräche einfach ins Reisekistchen verlagert und die folgende Nacht fast durchgängig geplaudert. Lizzy und Elvis haben auch schon ganz schön viele Abenteuer erlebt. Die haben echt viele spannende Geschichten zu erzählen!

Am nächsten Tag durfte ich mit Yvonne ins Büro. Die Fahrt dorthin war für Yvonne schon eine Frühsport-Einheit, denn wir sind zum Büro geradelt. Also sie – ich habe angefeuert…

Im Büro gab es so das übliche zu sehen. Ich war ja jetzt schon einige Male mit in Büros. Diese Computer und Taschenrechner zum Beispiel gibt es überall, und Snackpausen sind auf Yvonnes Arbeit auch üblich. Ansonsten habe ich gar nicht so viel mitbekommen, denn ich musste noch ein bisschen Schlaf nachholen, während Yvonne das Geld verdient hat.

Abends habe ich dann gemeinsam mit Elvis nochmal den Fahrplan für den nächsten Morgen überprüft, denn wir wollten ja einen Tagesauflug (!) nach Berlin machen. Hmmm, da kam ich doch gerade erst her…Hätte mich die Yvonne ja fast dort aufnehmen können…

Früh morgens ging es dann in einem großen froschgrünen Bus auf die Reise nach Berlin. Aber es war kein Sightseeing angesagt, sondern ein Konzertbesuch. Auf der Waldbühne in Berlin ist Rammstein aufgetreten – die haben wir uns angesehen und Yvonne hat ganz viele Fotos gemacht. Zum Glück haben sich Elvis und ich zwischendurch auch Mal ins Bild drängen können. Sonst würde uns ja niemand glauben, dass wir auch mit da waren.
Nach dem Konzert war ich ganz schön müde und bin immer wieder eingeschlafen. Deshalb habe ich von der Rückreise irgendwie gar nicht viel mitbekommen. Aber wir sind gut wieder in Düsseldorf angekommen.

Da die Yvonne Konzertberichte für eine Internetseite schreibt, war sie am nächsten Tag ziemlich beschäftigt. Aber ich habe in der Zeit was ganz Spannendes gemacht. Ich habe mir angeschaut, wo ich nächstes Jahr im Sommer mit Yvonne und Elvis sein werde. Jaaaaaa – richtig gelesen! Nächstes Jahr im Sommer fliegen wir zu dritt in Urlaub. Und zwar nach Südafrika. Die Reisebeschreibung hört sich super an – da bin ich jetzt schon ganz aufgeregt. Aber wo ich gerade von weiteren Besuchen bei Yvonne und Elvis erzähle…Im Februar bin ich auch nochmal hier! #Wiederholungsgast *kicher*

Die Yvonne ist ja sehr erfahren beim Fotografieren. Was lag da näher, als mir Mal von ihr zeigen zu lassen, wie man das ordentlich macht. Gesagt – getan. Erst ein bisschen Theorie, dann praktische Übungen. Leider musste ich im praktischen Teil schnell feststellen, dass so eine große Kamera doch sehr unhandlich ist für einen kleinen Löwen wie mich. Freihändig fotografieren hat daher nicht funktioniert. Bei aufgelegter Kamera habe ich zwar eine gute Figur aber keine guten Bilder gemacht. Der kleine Lehrgang hat zwar Spaß gemacht, aber ich werde in Zukunft bei der eingespielten Variante bleiben, dass ich mich mehr vor als hinter der Kamera aufhalte.

Die nächsten Tage habe ich dann dazu genutzt, die Frettchen von Yvonne ein bisschen näher kennenzulernen. Die kleinen Kerle sind ja wirklich sehr zutraulich und haben sogar vor einem brüllenden Löwen keine Angst. Das habe ich für euch ausgetestet. Wir haben uns so gut miteinander angefreundet, dass ich sogar im Frettchenbettchen schlafen durfte.

An meinem letzten Besuchstag haben wir noch einen weiteren Ausflug unternommen. Wir sind „mal gerade“ für einen Tag mit der Bahn nach Hamburg gedüst. Auch wenn wir nur ein paar Stündchen vor Ort waren, haben wir einen tollen Tag in Hamburg verbringen können. Wir waren zum Beispiel an den Landungsbrücken und am alten Elbtunnel, haben an der Alster einen Cocktail geschlürft, haben im portugiesischen Viertel eine Pizza gefuttert und zwischendurch auch noch Zeit für ein Stück Kuchen gehabt. Ziemlich erschöpft und mit vollen Bäuchen sind wir dann wieder mit der Bahn zurück nach Düsseldorf. Elvis und ich haben im Zug die meiste Zeit aus dem Fenster geguckt und gestaunt, wie schnell die Landschaft während so einer Fahrt an einem vorbei rauscht. Nach der Ankunft in Düsseldorf waren wir dann aber echt alle k.o.

Am nächsten Morgen war dann die Zeit für die Abschiedsrunde gekommen. Aber dieses Mal war es nicht ganz so traurig wie sonst. Das lag natürlich nicht daran, dass ich meine neuen Freunde nicht vermissen würde! Nein, es gibt ja im Februar ein Wiedersehen – und darauf freuen wir uns alle schon riesig. Deshalb war der Abschied nicht ganz so schwer.
Von Yvonne habe ich dann sogar noch ein schönes neues Deckchen für mein Reisekistchen geschenkt bekommen. Das ist wirklich chic und sehr bequem zum darin Kuscheln. Da fällt einem das Reisen zwischen den Besuchen doch gleich viel leichter. Und ein bisschen Wegproviant ist dann auch noch in mein Reisekistchen reingefallen…

Bis bald Yvonne, Elvis, Lizzy und Frettchen!!! Ich komme wieder und bringe neue Geschichten von meinen Abenteuern mit.

Verfolgt meine Reise weiter hier auf der Homepage oder auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.
Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat und welche weiteren Zielorte bereits geplant sind.
Mich gibt es auch auf Flickr. Dort könnt ihr ALLE Fotos von meinen Abenteuern anschauen. Hier in den Reiseberichten können nicht immer alle untergebracht werden. Hier geht es direkt zum Fotoalbum des Abenteuers 18.
Meinen Youtube-Kanal, auf dem ihr ein paar kurze Clips von mir sehen könnt, findet ihr hier.
Ich würde mich freuen, wenn ihr die Reise gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Bis bald
Euer Ludwig

Kategorie(n): Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*