Ludwigs Abenteuer – Folge 4

Wenn man als kleiner Löwe schon Mal in der Schweiz ist, dann muss man das auch auskosten, oder? Deshalb bin ich nach dem Abschied von Tiffy (@Tiffy2108) und Herrn Biber (@HerrBiber2108) nur ein paar Dutzend Kilometer weiter gereist…und zack…war ich einen Tag später schon bei Andrea (@Klostifan1981) angekommen.
Es gab auch gleich eine nette Begrüßung von Andrea, ihrer Familie und einigen sehr netten Mitbewohnern, mit denen ich mich ganz schnell angefreundet habe. Den Biber Fritzli fand ich auf Anhieb besonders sympathisch – ob es daran lag, dass ich mich mit Herrn Biber auch so gut verstanden habe???

0004-01

0004-02

Und damit ich gar nicht erst auf die Idee komme, ich müsste in den nächsten Tagen eine Diät machen, hat mir Andrea in einem Café ein leckeres Himbeercremetörtchen spendiert. Hmmmmm, das war lecker!! Vor dem Törtchen musste ich mich regelrecht verbeugen, so gut sah das aus.

0004-03

Anschließend habe ich es mir mit ein paar anderen netten Gesellen bei Andrea auf einem hübschen Plüsch-Fußball bequem gemacht und wir haben den Tag in aller Ruhe ausklingen lassen. Was ich allerdings noch bestaunen musste, war die riesige Sammlung Bücher, die Andrea hat. Wie in einer Bibliothek!

0004-04

Am nächsten Tag durfte ich zum ersten Mal ein bisschen im Schnee spielen. Das war im Garten, und ich dachte es sei viel Schnee. Aber es gibt in der Schweiz noch viel mehr davon. Das habe ich später noch feststellen können.

0004-05

Nachmittags habe ich dann der Andrea fleißig dabei geholfen, einen leckeren Kuchen zu backen. Der ist uns auch sehr gut gelungen. Ich weiß schon gar nicht mehr, was mehr Spaß gemacht hat. Backen oder aufessen…

0004-06

0004-07

Am dritten Tag habe ich der Andrea mal ein bisschen ludwigfreie Zeit gegönnt, und bin mit ihrer Mutter nach Bern zum Shopping gefahren. Da waren wir einige Zeit unterwegs. Das Highlight war das Zusammentreffen mit einem einheimischen Murmeltier. Da musste ich mich natürlich gleich fotografieren lassen.

0004-08

Der vierte Tag stand ganz im Zeichen eines tollen Ausflugs. Zuerst sind wir zum Gurnigel, einem bekannten Hügelzug, gefahren. Und was soll ich sagen. Sooooo viel Schnee hätte ich ja niemals erwartet. Da musste ich echt aufpassen, dass ich nicht verloren gehe. In einer Mini-Lawine zum Beispiel. Aber Andrea und ihre Eltern haben immer gut aufgepasst, wenn ich im hohen Schnee umhergetobt bin. Es war ziemlich kalt, aber hat total viel Spaß gemacht. Schade, dass kein Schlitten in meiner Größe zur Verfügung stand. Aber auf diese Sondergröße war wohl niemand eingestellt.
Weiter ging es dann zum Schwarzsee. Der war komplett zugefroren, aber aufs Eis habe ich mich dann doch lieber nicht gewagt. Ob das einen Löwen ausgehalten hätte? Stattdessen habe ich mich weiter meiner Lieblingsbeschäftigung des Tages gewidmet: Im Schnee spielen!
Um uns wieder aufzuwärmen ging es am Ende der Tour noch in ein Café. Dort gab es einheimische Leckereien und heiße Schokolade! Jamjamjam.

0004-09

0004-10

0004-11

0004-12

0004-13

0004-14

Das Wochenende hat Andrea genutzt, um mir zu zeigen, was man im Schnee alles für spannende Sportarten treiben kann. Natürlich haben wir das nicht selber gemacht. Wir haben es uns vielmehr vor dem Fernseher gemütlich gemacht und echten Profisportlern dabei zugeguckt. Zwischendurch habe ich immer wieder was Leckeres zum Essen und zum Trinken bekommen. Kuchen, Donuts, Nutellabrote, heiße Schokolade, und, und, und. Huch, wenn ich so recht darüber nachdenke… hoffentlich habe ich nicht viel zugenommen. Aber andererseits: Ein bisschen Reserve für hungrige Tage im Reisekistchen ist ja auch nicht schlecht…

0004-15

0004-16

0004-17

Am letzten Tag vor meiner Abreise haben wir dann nochmal einen Ausflug gemacht. Zuerst ging es in einen Nachbarort in ein asiatisches Restaurant. Da haben wir uns gemeinsam am Buffet kugelig gefuttert. Da gab es ganz viele Sachen die ich vorher noch nie probiert hatte. Verschiedene Fischsorten, exotisches Gemüse und einiges an Fleisch. Fleisch ist ja das richtige für einen Löwen. Und wenn ich es nicht selber jagen muss, dann mag ich es auch.
Nach dem Essen ging es noch ein bisschen zum Shoppen nach Belp.
Während der Fahrt konnte ich noch ein bisschen die Aussicht genießen und mich langsam mit dem Gedanken befassen, bald abreisen zu müssen.

0004-18

Tja, und dann waren sie schon vorbei – die Tage bei Andrea. Also hat mich Andrea in mein Reisekistchen gesetzt und pünktlich zur Post gebracht. Jetzt habe ich während der Reise ein paar Tage Zeit um alle Eindrücke zu verarbeiten. Es waren tolle Erlebnisse. Vielen Dank dafür Andrea! Und natürlich auch der Dank an Andreas Familie!

Jetzt bin ich schon unterwegs nach Oldenburg zu Ivonne „Mc Schnuffel“ (@viv0333). Die Reise wird ein paar Tage dauern, da ich ja aus der Schweiz zurück in die EU einreisen muss. Hoffentlich macht mir der Zoll da keine Probleme. Und nicht, dass jemand denkt, ich wäre ein Flüchtling, der von einem Schleuser mit der Post verschickt wurde. Das könnte Probleme geben. Aber ich hoffe mal das Beste!

Bei Ivonne werde ich etwas länger bleiben. Ich werde nämlich nicht nur bei ihr zuhause sein, und mit ihr nach Bremen zum Fußballspiel von Werder fahren. Neeeeeeiiiiiinnnn!!!! Sie nimmt mich anschließend auch noch mit auf Kreuzfahrt. Bahrain, Abu Dhabi und Dubai werden unsere Ziele sein. Darauf bin ich natürlich auch schon sehr gespannt. Ein netter Kontrast zum Wintererlebnis in der Schweiz!

Alle Fotos dieses Abenteuers auf Flickr!

Verfolgt meine Reise weiter hier auf der Homepage oder auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch auf dem Laufenden.
Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat.
Ich würde mich freuen, wenn ihr die Reise gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Bis bald
Euer Ludwig

Kategorie(n): Ludwig

Eine Antwort auf Ludwigs Abenteuer – Folge 4

  1. Lieber Ludwig

    Es war soooo schön mit dir 🤗😘 Liebe Grüße von meiner ganzen Rasselbande 🤗🤗🤗😘😘😘 Komm gut nach Oldenburg. 🤗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*