Ludwigs Abenteuer – Folge 3

Mit meinem dritten Abenteuer beginnt etwas ganz Besonderes. Nämlich meine Reise zu meinen Twitter-Followern, die mich gerne einmal als Gast bei sich haben möchten.
Aber bevor ich auf die erste Etappe starten konnte, mussten natürlich noch ein paar Vorbereitungen von meinen lieben Menschen getroffen werden. Ich kann ja schließlich nicht von Ziel zu Ziel laufen, sondern muss die netten Postdienstleister bemühen. Und wer das macht, der braucht natürlich auch ein Reisekistchen in der richtigen Größe.
Gesagt, getan! Und schon wurde es gebastelt. Ein Kistchen in optimaler Größe, weich ausgepolstert und dadurch sehr bequem.

0003-01

0003-02

Als ich dann ins Reisekistchen eingestiegen bin, musste sich natürlich mein guter Freund Günni (@Guenni_Giraffe) noch von mir verabschieden. Ich bin mir nicht sicher, wem von uns der Abschied schwerer gefallen ist.

0003-03

Gleich meine erste Reiseetappe hat ganz schön lange gedauert. Aber nicht wegen einer so langen Strecke, sondern weil ich mal *schwups* aus der EU raus und *schwups* in die Schweiz rein gereist bin.
Mein erstes Reiseziel waren nämlich Tiffy (@Tiffy2108) und Herr Biber (@HerrBiber2108), die mich netterweise als allererste zu einem Besuch eingeladen haben.

0003-04

Kaum angekommen, ging es auch schon los mit dem Abenteuer erleben. Die Tiffy singt nämlich in einem Gospel-Chor mit und hatte an meinem Ankunftstag noch Probe. Also hat sie mir schnell noch erklärt, wie das mit den Musiknoten funktioniert und hat mich zu ihrem Chor mitgenommen. Man haben die gestaunt, als Tiffy da mit einem Löwen im Gepäck ankam. Ich war aber natürlich ganz brav, und so brauchte niemand aus dem Chor Angst haben und die Probe ist ganz normal wie immer abgelaufen.

0003-05

0003-06

Nach der Probe, bei Tiffy zuhause, haben sich der Herr Biber und ich erstmal richtig miteinander bekannt gemacht. Wir waren uns gleich so sympathisch, dass wir uns gemeinsam unter die Kuscheldecke verdrückt haben. Ich war ja doch ganz schön müde von der langen Reise.

0003-07

0003-08

Am nächsten Tag wurde mir beim Frühstück eine ganz besondere Ehre zuteil. Ich durfte das Nutella-Glas von Herrn Biber aufmachen. Das ist was ganz Besonderes, denn der Herr Biber ist total verrückt auf Nutella, und dass er mich das machen ließ, fand ich schon super nett von ihm.

0003-09

Die Tiffy wohnt mit dem Herrn Biber nicht alleine. Da gibt es noch ein paar andere freundliche Mitbewohner, die mich alle kennen lernen wollten. Und ich sie natürlich auch!
Also alle wirklich gaaaanz nett. Die haben sich die ganzen Tage, wenn Tiffy gerade nicht mit mir unterwegs war, toll um mich gekümmert.

0003-10

0003-11

Ich hatte ja erwartet und gehofft, dass ich bei der Tiffy die Schweizer Alpen schön zu sehen bekomme. Aber das hat leider nicht geklappt, denn das Wetter hat sich nicht von seiner schönsten Seite gezeigt. Bis zu meiner Abreise wurde es nicht besser, und so gab es in der Ferne nur Wolken aber keine Alpen zu sehen.

0003-12

In der Schweiz war aber nicht nur das Wetter komisch, sondern auch der Strom. Die haben da ganz merkwürdige Steckdosen und Stecker. Sowas habe ich bisher noch nicht gesehen. Deswegen habe ich mir alles ganz genau angeschaut.

0003-13

0003-14

Natürlich gab es zwischendurch auch immer wieder leckere Sachen für mich zum Futtern. Brauche ich eigentlich gar nicht erwähnen, oder? Die Tiffy hat mich sehr verwöhnt. Es gab gesundes Essen, aber auch leckere Plätzchen.

0003-15

0003-16

An einem Tag durfte ich sogar mit der Tiffy zur Arbeit fahren. Natürlich habe ich ihr nicht den ganzen Tag zugeguckt. Ich habe fleißig geholfen und einen Teil ihrer Arbeit übernommen. Es war zwar nicht einfach, aber ich glaube, ich habe mich ganz gut angestellt. Ich habe sogar ein Kundengespräch geführt, obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht wusste, womit die Firma, in der Tiffy arbeitet, ihr Geld verdient. Also habe ich dem Kunden kurzerhand ein paar sibirische Tanzbären vermietet. Tiffy meinte zwar anschließend, das könnte ein Problem werden, aber der Kunde war erstmal zufrieden.
Natürlich gab es auch eine Mittagspause. Die habe ich genutzt, um mich ein bisschen auszuruhen.

0003-17

0003-18

0003-19

0003-20

0003-21

Nach getaner Arbeit habe ich mich noch bisschen in Tiffys Wohnung umgeguckt. Da gibt es ganz schön viel zu entdecken sage ich euch. Unter anderem eine kleine Giraffensammlung. Dafür hätte sich bestimmt auch der Günni interessiert; aber der war ja nicht da…

0003-22

Nach erfolgreicher Erkundung hat Tiffy noch einen Wellness-Abend mit mir gemacht. Mit Schaumbad und so. Da gibt es allerdings nur von den Vorbereitungen ein Foto. Die Kamera mit in die Wanne nehmen ging natürlich nicht. Ich überlasse das mal eurer Phantasie. Ich sage nur: kleiner Löwe – kleine Duschhaube – trockene Mähne.

0003-23

Nach dem Baden habe ich mich mal wieder bei Herrn Biber ausgeruht. Ich glaube, der kuschelt echt gern. Ist aber auch ein toller Biber!!!

0003-24

Am Wochenende hat Tiffy mich dann zu einem Auftritt ihres Chores mitgenommen. Vorher hat sie mir noch ihr schönes Gewand gezeigt, dass sie wie die anderen aus dem Chor beim Auftritt trägt. Und dann ging es auch schon los. Mit dem ganzen Chor in einem großen Bus nach Roggwil. Als Ehrengast durfte ich im Bus ganz vorne sitzen und konnte die Aussicht während der Fahrt genießen.

0003-25

0003-26

In Roggwil musste erst noch einmal geprobt werden. Ich habe mir aber schnellstmöglich einen guten Platz gesichert, und die Probe und den späteren echten Auftritt aus dem Publikum beobachtet. Mensch…ähhh….Löwe, können die schön singen.

0003-27

0003-28

Tja, und dann war er schon fast vorbei mein Besuch bei Tiffy und Herrn Biber. Tiffy hat von ihren Mitbewohnern und mir noch ein paar Abschiedsfotos gemacht, und dann hieß es schon langsam Abschied nehmen. Hach, das war der Teil des Besuchs, der überhaupt nicht schön war. Ich habe mich mit allen so gut verstanden, dass ich am liebsten noch ein bisschen geblieben wäre…

0003-29

0003-30

…aber das ging ja nicht. Ich habe ja einen Tourplan, den ich einhalten muss. Deshalb bin ich jetzt gerade auch schon unterwegs zu meinem nächsten Ziel. Ich bleibe noch eine Woche in der Schweiz und werde die Zeit bei Andrea (@Klostifan1981) verbringen. Die wartet schon auf mich, und ich bin gespannt, was wir so gemeinsam erleben werden.

Alle Fotos dieses Abenteuers auf Flickr!

Ich hoffe, ihr verfolgt meine weitere Reise mit. Wenn ihr mir noch nicht auf Twitter folgt, dann solltet ihr es vielleicht machen! ===> @Ludwig_Loewe
Auf Twitter halte ich euch zwischendurch immer aktuell auf dem Laufenden, wo ich gerade bin, und was ich so erlebe.
Ihr könnt euch auch zwischendurch meine Abenteuerkarte angucken. Da zeichnet mein Tourmanager meine Route und meine Zwischenstationen ein…

Bis bald, dann berichte ich mehr aus der Schweiz

Euer Ludwig

Kategorie(n): Ludwig

Eine Antwort auf Ludwigs Abenteuer – Folge 3

  1. Lieber Ludwig,
    wir haben Deinen Besuch bei uns sehr genossen und bedanken uns ganz herzlich dafür, dass Du uns (Herrn Biber und mir) anvertraut wurdest. Es war eine tolle Zeit mit Dir und ich bin stolz, dass ich die erste „Gastmama“ auf Deiner langen Reise sein durfte.
    Du bist so ein herziger, aufgeweckter kleiner Flauscher und ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Spass und viele tolle Abenteuer auf Deiner weiteren Reise.
    Ein liebes Umärmsel für Dich Smilie: :)
    Petra / Tiffy
    P.S.: nochmal einen ganz lieben Gruss von Herrn Biber und die anderen Flauscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*