Ludwigs Abenteuer – Folge 87

Auf meiner England-Exkursion spiele ich ein kleines bisschen Gastgeber-Ping-Pong. Nach dem letzten Gastgeber ging es dahin zurück wo ich herkam. Nämlich zu einem weiteren Abstecher zu meinen Freunden nach Harlow, mit denen ich ja erst kürzlich gemeinsam in Venedig war (siehe Abenteuer Folge 85). Hier sollte ich einige Tage verweilen, bis es zu meinem nächsten englischen Gastgeber weitergehen sollte. Und wie immer, wurde der Aufenthalt sehr kurzweilig, da ein tolles Programm für mich ausgearbeitet worden war.

Gleich am ersten Tag haben Leopold und ich Pete zur Arbeit begleitet und ihn dort ein wenig unterstützt. Zur Belohnung hat Pete uns mittags zum Essen eingeladen und anschließend noch einen großen Kaffee für die restliche Arbeitszeit im Büro spendiert.

Am zweiten Tag haben wir einen Ausflug in den Londoner Stadtteil Barking unternommen. Dort haben wir uns das Gelände des Barking Abbey – dem alten Kloster in Barking – angeschaut. Sprout und ich haben es außerdem genossen, ein bisschen in den Wildblumen herumzutollen. Was gibt es Besseres an einem schönen sonnigen Frühlingstag?

Am nächsten Tag ist eigentlich nicht viel Spektakuläres passiert. Außer dass wir zwei Steine der London Bridge entdeckt haben, auf denen man hervorragend seine Mittagspause genießen konnte.

Einen Tag später ging es zu einem Ausflug nach Coggeshall zum Paycocke’s House and Garden. Dort haben wir ein altes Kaufmannshaus der Tudors besichtigt, in dem unter anderem gezeigt wird, wie früher Kleidung hergestellt wurde. Aber auch die Gartenanlage war sehr schön und es machte Spaß, dort entlang zu spazieren. Nicht zuletzt auch deswegen, weil es Ostereier aus Schokolade zu finden gab und man außerdem Krocket spielen konnte.
Als besonderes Highlight durfte ich dann auch noch ein paar neue Kontakte knüpfen. Der Mensch von Doctor Edward Bear, den ich ursprünglich auch besuchen wollte – das hat sich aus terminlichen Gründen aber leider doch nicht ergeben – hat uns getroffen und hatte auch noch Begleiter dabei. Es war ein interessanter Austausch und ich hoffe, dass sich irgendwann noch ein Besuch dort ergibt.
Hatte ich eigentlich bereits erwähnt, dass es auf dem Gelände auch eine Lion Cottage gibt? Nein? Dann habe ich das jetzt hiermit nachgeholt. Dass mir der Name gut gefallen hat, brauche ich wahrscheinlich nicht extra betonen…

Für den darauffolgenden Tag war dann nochmal Vogelbeobachtung vorgesehen. Das haben wir in Amwell gemacht. Auf der Lauer liegen und beobachten ist ja nicht wirklich eine untypische Beschäftigung für eine Raubkatze…
Später haben wir uns dann auch noch Finchingfield, ein kleines Städtchen in Essex, angeschaut.
Abends gab es dann noch ein Gläschen Wein für Mr. Quacks und mich.

An meinem letzten Besuchstag sind wir dann nach Perry Green zur Henry Moore Foundation gefahren. Dort haben wir uns die Parkanlage mit den Skulpturen angeschaut. Und wir haben meinen neuen Gastgeber – Truffles das Schaf – dort getroffen. So blieb mir eine Anreise im Reisekistchen erspart und ich konnte während eines Ausflugs meinen Gastgeber wechseln.

Bye bye Pete, Mr. Quacks und all meine anderen Freunde aus Harlow. Es war wieder schön bei euch und ich hoffe, dass wir uns im Laufe meiner weiteren Reisen wiedersehen werden.


Da im Reisebericht nicht immer alle Bilder untergebracht werden können, könnt ihr alle Bilder dieses Abenteuers hier bestaunen:


Verfolgt meine Abenteuer weiter hier auf der Homepage oder auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.
Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat und welche weiteren Zielorte bereits geplant sind.
ALLE Fotos von meinen bisherigen Abenteuern könnt ihr hier anschauen.
Meinen Youtube-Kanal, auf dem ihr ein paar kurze Clips von mir sehen könnt, findet ihr hier.
Ich würde mich freuen, wenn ihr die Abenteuer gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Kategorie(n): Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*