Ludwigs Abenteuer – Folge 78

Von Ortenberg aus ging es dann weiter nach München. Mein zweiter Besuch bei Stefanie und den Omanimalis stand auf dem Plan. Natürlich war das kein Zufall, dass ich für die zweite Septemberhälfte eingeladen war, sondern sorgfältig geplant. Denn was ist zu dieser Zeit in München? Klaro – das Oktoberfest! Oder wie man dort sagt: die Wiesn.

Nachdem meine Anreise unerwartet beschwerlich verlief – ich war in meinem Reisekistchen quasi zwei Tage bei den Nachbarn von Stefanie gefangen und kam damit erst freitags bei meinen Gastgebern an – war die Begrüßung um so überwältigender. Illigel hat mir sofort die Pläne für die nächsten Tage zugeflüstert und da kam „Wiesn“ ziemlich oft vor. Das hat meine Vorfreude auf dieses Volksfest nochmal erheblich gesteigert. Und Vorfreude macht bekanntlich hungrig. Zum Glück war auch dafür bereits vorgesorgt. Es gab sehr leckeres Futter in Form von kleinen Törtchen.

Am nächsten Vormittag haben wir dann zuerst einen Ausflug zum ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum nach Garching gemacht. Dort kann man viel über das Universum lernen und sich von tollen Bildern und Filmen beeindrucken lassen. Das war ein sehr spannender Ausflug und seitdem wünsche ich mir sehr, dass mich mal ein Astronaut einlädt und mich mit auf ein paar Runden um die Erde nimmt. Hallo Alexander Gerst, liest du das zufällig???

Nach diesem wirklich schönen Weiterbildungsvormittag ging es dann am Nachmittag zum ersten Mal zur Wiesn. Das Oktoberfest wurde mit dem Einzug der Wiesnwirte eröffnet und ich war live dabei. Aber natürlich nicht nur ich. Es war ziemlich voll und das Gedränge auf dem Gelände sehr groß. Aber für den Anfang schon mal ziemlich spannend.

Während meines Aufenthalts bei Stefanie und den Omanimalis waren wir dann noch mehrfach auf dem Oktoberfest. Wir haben uns zum Beispiel die ganzen Fahrgeschäfte angesehen und einige davon sogar ausprobiert. Am besten fand ich den Powertower, weil man von ganz oben eine fantastische Aussicht auf das ganze Treiben hatte. Aber auch der Break Dancer war spitze. Da ging es im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön rund.
Wie ihr alle wisst, bin ich ja oft ein bisschen hungrig. Aber auch gegen den Hunger kann man auf der Wiesn viel unternehmen. Sooo viele Fressbuden – das war ziemlich anstrengend, alles mal zu probieren! Aber ich wäre nicht Ludwig, wenn ich mich da nicht durchgekämpft hätte 😉.

Wer ein echter Wiesn-Besucher sein will, der trägt natürlich Tracht. Dirndl für die Damen, Lederhosen für die Herren. Könnt ihr euch vorstellen, dass es in meine Größe keine passende Lederhose gab? Das hat mich überrascht. Ich dachte, die cleveren Händler seien auf Kunden in allen Größen vorbereitet. Also musste da improvisiert werden, und ich bin einfach mit in das Dirndl meiner Gastgeberin hineingeschlüpft…

Nicht, dass so langsam der Eindruck entsteht, mein Besuch bei den Omanimalis hätte sich ausschließlich um das Oktoberfest gedreht. Wir haben natürlich noch viel mehr Dinge gemacht.

Bei meinem ersten Besuch bei den Omanimalis (s. Abenteuer Folge 40) bin ich ja bekanntlich in Omanimali eingebürgert worden und habe einen Reisepass erhalten. Da ich seitdem eineinhalb Jahre gereist bin, wollten natürlich alle sehen, welche Stempel und Einträge mittlerweile in meinem Reisepass sind. Und alle haben nicht schlecht gestaunt, dass der Reisepass quasi voll war mit Erinnerungen an spannende Reisen und aufregende Abenteuer. Kurzerhand wurde mir ein neuer Reisepass ausgestellt, damit ich auch in Zukunft weiter Stempel sammeln kann. Dafür ganz lieben Dank!
Und mit einem Wiesn-Stempel wurde der neue Reisepass dann auch gleich eingeweiht.

Stefanie hat mich auch mal mit ins Büro genommen, wo ich viel „geholfen“ habe. Naja, ehrlich gesagt habe ich ein bisschen Büroblödsinn angestellt. Ihr kennt das…mit dem Hintern auf dem Kopierer und so…
Und wer jetzt glaubt, ich hätte solchen Blödsinn bei Anton im Amt für unerklärliche Angelegenheiten gelernt (s. Abenteuer Folge 62)…der hat Recht!

Stefanie meinte irgendwann, dass die Wiesnbesuche wegen der vielen Leckereien irgendwann Gewichtsspuren hinterlassen könnten, wenn man nicht rechtzeitig etwas dagegen tut. Deswegen hat sie mich zwischendurch auch mal zum Sport genötigt…äähhh…überredet. Ich habe mit dem Gewichtheben aber rechtzeitig wieder aufgehört, damit man mich nicht irgendwann für einen Türsteher hält.

Aber nicht nur Fitness hat mir Stefanie ans Herz gelegt, sondern auch das Verständnis dafür, dass man als abenteuerlustiger Reiselöwe auch auf gefährliche Situationen vorbereitet sein muss. Trotz meiner bereits vorhandenen Ausbildung zum Rettungslöwen (s. Abenteuer Folge 32) habe ich natürlich gerne bei einer Auffrischung teilgenommen und einen Erste-Hilfe-Kurs mitgemacht. Trotz intensiver Versuche, den Übungspatienten bei der Abschlussübung wiederzubeleben, ist mir das nicht gelungen. Der Typ war einfach zu ausgehungert.

Üblicherweise werde ich ja kulinarisch immer sehr verwöhnt. Damit ich aber auch besser in der Lage bin, mir mein Futter selbst zuzubereiten, hat Stefanie mich zu einem Kochkurs für bayrische Spezialitäten mitgenommen. Also Schweinsbraten kann ich jetzt!

Bei unseren Streifzügen durch die City von München ist mir aufgefallen, dass Ludwig dort anscheinend ein beliebter Name für tüchtige Händler ist. Mir sind da gleich zwei aufgefallen…

Um Zwischendurch ein bisschen Abstand von Wiesn und City zu bekommen, haben wir beispielsweise Spaziergänge durch den Pasinger Park und an der Isar entlang gemacht. An der Isar hatte ich spontan Lust auf einen Bungee-Sprung. Da ich mein Sicherheitsgeschirr an diesem Tag getragen habe, wurde mir der Wunsch schnell erfüllt. Was für ein Spaß!

Mit diesen ganzen Aktivitäten ging mein Besuch mal wieder viel zu schnell vorüber. Schneller als gedacht war schon wieder der Tag des Abschiednehmens und der Weiterreise gekommen. Nach einer großen Abschiedszeremonie musste ich dann schließlich doch – zumindest mit meinem kleinen Begleiter und ein bisschen Wegproviant ausgestattet – in mein Reisekistchen schlüpfen.

Vielen Dank liebe Stefanie und liebe Omanimalis. Es war wieder ganz toll bei euch und ich habe viele schöne Erinnerungen mit in meinem Gepäck. Vielleicht bis zu einem dritten Besuch!?

Da im Bericht nicht immer alle Bilder untergebracht werden können, könnt ihr alle Bilder dieses Abenteuers hier bestaunen:


Verfolgt meine Abenteuer weiter hier auf der Homepage oder auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.
Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat und welche weiteren Zielorte bereits geplant sind.
ALLE Fotos von meinen bisherigen Abenteuern könnt ihr hier anschauen.
Meinen Youtube-Kanal, auf dem ihr ein paar kurze Clips von mir sehen könnt, findet ihr hier.
Ich würde mich freuen, wenn ihr die Abenteuer gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Kategorie(n): Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*