Ludwigs Abenteuer – Folge 22

Nach meinem Aufenthalt in Münster ging die Reise weiter nach Dinkelsbühl zu LunaticAsylum. Ja, bevor die ersten Fragen kommen: da war ich schon einmal. Und zwar über Ostern. Aber warum soll man nicht an Orte zurückkehren, wo es schön ist, und wo man Freunde gefunden hat. Das werde ich übrigens im Verlauf meiner Reise und auch bei späteren Reisen wieder machen – sofern ich nochmals als Gast eingeladen werde versteht sich.

Das Wiedersehen mit LunaticAsylum und ihrer Familie war toll. Wir hatten alle viel zu erzählen und so blieb vom ersten Tag nur noch ein kleines bisschen Zeit übrig um gemeinsam zu Essen und ein wenig Fernsehen zu gucken. Zu meinen Ehren wurde übrigens eine Löwendoku eingeschaltet.

Am nächsten Tag haben wir uns nach dem Frühstück auf den Weg gemacht. Zuerst haben wir uns ein Kunstprojekt angeguckt. Ich weiß nicht, ob dieses Projekt einen offiziellen Namen hat, aber ich hätte es „Alles im Eimer“ getauft.
Im Anschluss haben wir das gute Wetter ausgenutzt und sind ein Eis essen gegangen. Hmmmm, Eis ist doch immer wieder lecker und wird auf meine persönliche Liste von Grundnahrungsmitteln aufgenommen.
Nachmittags waren wir dann noch bei einem Footballspiel und haben die Franken Knights angefeuert. Nach Spielende hatte ich dann sogar noch einen Fototermin mit einem der Spieler, Marvin Desir.

Am nächsten Tag haben wir einen Ausflug nach Kempten gemacht. Nachdem wir erst ein bisschen Sightseeing gemacht haben, habe ich eine regionale Spezialität probieren dürfen. Es gab Käsespätzle zum Mittagessen. Sehr lecker waren die!!
Mit vollen Bäuchen ging es dann wieder zu einem Footballspiel. Diesmal haben wir uns das Spiel der Allgäu Comets gegen die Schwäbisch Hall Unicorns angeschaut. Es war ein interessantes Spiel, aber etwas hat mich dann doch irritiert. Einhörner hatte ich mir ganz anders vorgestellt.

Nach diesem ereignisreichen Wochenende durfte ich montags ein bisschen erholen. Als ich dann mitbekommen habe, dass die Töchter der Familie – Kerstin und Yasmin – ins Kino wollten, habe ich mich ihnen natürlich angeschlossen. Mit dem Filmtitel konnte ich zwar nicht viel anfangen, aber ich weiß ja, dass es im Kino leckere Snacks gibt. Und das ist unabhängig vom Film genau das Richtige für mich. Der Film hat mir aber auch gefallen. Es war übrigens „Star Trek Beyond“. Am besten gefallen hat mir dieser Kerl vom Vulkan mit den spitzen Ohren.

Am Tag darauf habe ich mich ein bisschen nützlich machen können und bei einigen Arbeiten geholfen. Ich habe den Rasen gemäht, Mirabellen gepflückt und beim Kochen geholfen. Zwischendurch gab es das, was wir gekocht haben natürlich auch zum Essen.
Als Belohnung für meine Hilfe durfte ich dann ein bisschen im Kneipbrunnen entspannen, bevor wir noch einen netten Spaziergang durch den Wald gemacht haben.

Mittwochs haben wir einen kleinen Stadtrundgang durch Dinkelsbühl gemacht. Dabei habe ich viele interessante Orte gesehen, die wir bei meinem ersten Besuch noch nicht besucht hatten. Zum Beispiel das Wörnitztor, den Löwenbrunnen und das Storchennest. Danach sind wir noch kurz am Gelände des Summer Breeze Festivals vorbei um zu schauen, wo wir in den nächsten Tag viel Zeit verbringen.

Die folgenden drei Tage standen dann auch ganz im Zeichen des Summer Breeze. Wir haben uns viele Konzerte angeschaut und auch einiges an Autogrammen von den verschiedenen Bands gesammelt. Beispielsweise haben wir Lord Of The Lost, Skálmöld und Subway To Sally gesehen. Es waren drei Tage mit lauter Musik, vielen verrückten Menschen und teils sehr „interessantem“ Essen. Ein echtes Erlebnis, dass man als Reiselöwe unbedingt mal mitgemacht haben muss. Und da musste sogar ich zwischendurch ein bisschen Abtanzen.
Zum Glück musste ich nicht selbst durch diese Menschenmengen laufen, sondern konnte mich die ganze Zeit herumtragen lassen. Ein echter Vorteil meiner Größe – aber es gibt ja auch genügend Nachteile.
Noch eine Info zu dem Essen auf dem Foto: Fragt nicht was das war – ich weiß es nicht. Aber es schmeckte „interessant“.

Nach drei Tagen Summer Breeze gab es an meinem letzten Besuchstag noch ein echtes Kontrastprogramm dazu. Ich war mit Kerstin und Yasmin in Schwäbisch Hall bei den Freilichtspielen und wir haben uns zusammen Jesus Christ Superstar angeguckt.

Und dann war es schon wieder Zeit um Abschied zu nehmen. Aber ich habe bei meinem Aufenthalt eine wichtige Erkenntnis gewonnen: es macht Spaß, Gastgeber mehr als nur ein Mal zu besuchen. Alleine die Wiedersehensfreude ist toll. Schön, dass ich auf meinem weiteren Reiseweg weitere Wiederholungsbesuche bei verschiedenen Gastgebern haben werde.

Verfolgt meine Reise weiter hier auf der Homepage oder auf Twitter ==> @Ludwig_Loewe
Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.
Auf meiner Abenteuerkarte könnt ihr euch auch übersichtlich anschauen, wo mich meine Reise bisher hingeführt hat und welche weiteren Zielorte bereits geplant sind.
Mich gibt es auch auf Flickr. Dort könnt ihr ALLE Fotos von meinen Abenteuern anschauen. Hier in den Reiseberichten können nicht immer alle untergebracht werden. Hier geht es direkt zum Fotoalbum des Abenteuers 22.
Meinen Youtube-Kanal, auf dem ihr ein paar kurze Clips von mir sehen könnt, findet ihr hier.
Ich würde mich freuen, wenn ihr die Reise gemeinsam mit mir genießt. Und nicht vergessen: Wenn ihr mögt, komme ich auch bei euch vorbei! ==> Registrierung als Gastgeber

Bis bald
Euer Ludwig

Kategorie(n): Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

*